Ratgeber à la Jane Austen

Zugegeben, diese Bücher gehören nicht zu meinen Favoriten. Aber im Laufe der Zeit, die ich mich mit “beloved Jane” befasst habe, habe ich so viele kuriose Titel zu Jane Austen gesehen, dass ein paar davon auch hier ihren Platz finden sollen.

Ein Date mit Mr. Darcy

Dass dieses Buch und ich nicht zusammen passen, liegt vielleicht an meiner Lebenssituation – wer die Silberhochzeit schon eine Weilche hinter sich hat, braucht keinen Datingratgeber mit dem Untertitel „Mit Jane Austen den Mann fürs Leben finden“. Hinzu kommt aber auch eine andere kulturelle Schwelle: Dieses Buch ist ein amerikanischer Dating-Ratgeber. Wie schon „Katie in Amerika“ feststellen konnte, gibt es da andere Regeln dies- und jenseits des großen Teiches. Eine andere Form der möglichen Lektüre ist es, das Buch als einen weiteren Zugang zu den Romanen von Jane Austen zu begreifen. Da Lauren Henderson als Beispiele für ihre Argumentation auf die Beziehungen in den Romanen zurückgreift, analysiert sie diese auch. Ich muss da nicht immer mit ihr übereinstimmen. Im Großen und Ganzen tut sie das amüsant. Wenn auch das Frauenbild der Laura Henderson in gewisser Hinsicht dem von Jane Austen entspricht – bescheiden, höflich, geduldig, nachgiebig –, finde ich es doch für unsere Zeit nicht angemessen. Viele der Tipps, mit deren Hilfe eine Beziehung stabiler gemacht werden kann, beziehen sich auf „Fehler“ der Frauen. Sorry, wo bleiben die der Männer? Ja, die gibt es schon, aber Laura Henderson empfiehlt: Geduld. Von Seiten der Frau, natürlich!

Wenn man das Büchlein nicht zu ernst nimmt, kann man sich tatsächlich damit amüsieren und noch einmal eine zwar sehr eingeschränkte, aber doch auch spezielle Sicht auf die Figuren von Jane Austen werfen.

Ach ja, es gibt auch Tests, um herauszufinden, welche Figur man selber entspricht und wie der ideale Gegenpart beschaffen sein sollte. Und nein, ich habe den Test nicht gemacht (käme wahrscheinlich eh’ Mary Bennet bei raus;-) )

Laura Henderson: Ein Date mit Mr. Darcy. Mit Jane Austen den Mann fürs Leben finden, übersetzt von Sabine Schlimm, Ehrenwirth Verlag, München, 2006, ISBN: 9783431036886

Das Buch finden Sie auch in der Stadtbibliothek Köln.

“Jane Austens Ratgeber …

… für moderne Lebenskrisen” – wie aus dem vollständigen Titel bereits hervorgeht, geht es bei diesem Ratgeber um mehr, als “nur” den Mann fürs Leben.Zum Beispiel einen Job. Besonders charmant finde ich bei dem Abschnitt, dass gerade da Mr. Darcy als Kronzeuge zitiert wird. Seine Äußerungen über gebildete junge Damen endet ja mit der Empfehlung, viel zu lesen. Rebecca Smith wendet diese Aussage dann auf diese Situation an und empfiehlt, als Bewerberin auf einen spannenden Job viel über die betreffende Firma zu lesen, sich weiter zu bilden. Nun ja, Mr. Darcy hätte in SAchen lektüre vielleicht anderes empfohlen … Vorher gibt sie noch den Tipp, dass für manche Jobs die Frage nach formalen Qualifikationen nicht so sehr im Vordergrund steht, wie beispielsweise der Umgang mit Menschen. Hierfür zieht sie Mary Bennet und Jane Fairfax als Negativbeispiel heran; Emma hätte, trotz ihrer vergleichsweise mangelhaften Ausbildung, in manchen Jobs da doch die Nase vorn.

An Official ball in the Strasbourg Theater, 1805

Stellen Sie sich ein solches Modkupfer einfarbig und dann mit neon-pinkfarbener Halskette oder einem der Schals in diesem netten Farbton vor – so sehen viele der Illustrationen aus.

So ähnlich geht Rebecca Smith bei allen Aspekten vor, die sie ihrem Ratgeber behandelt. Natürlich gehört dazu „Liebe und Beziehung“, aber auch „Heim und Garten“ (hier geht es um Pflanzenpflege, die Unterbringung von Gästen oder die Kochkünste), „Freizeit und Reisen“ oder „Mode und Stil“. Zu letzterem Aspekt gehört auch die Frage „Wie zügle ich meinen Kaufrausch?“ Der abschließende Tipp: „… gib Dinge, die Du nicht mehr willst oder brauchst, weg!“ (S. 145) – tauglich?

Die einzelnen Kapitelchen sind kurz und überschaubar, beginnen mit einer in Kapitälchen gesetzten Einleitung und werden mit Zitaten, die in farbig unterlegten Kästchen daherkommen, verstärkt. Die Illustrationen bestehen aus zeitgenössischen Bildern, die mit neonfarbenen Betonungen oder auch modernen Accessoires aufgemotzt wurden.

Insgesamt eine unterhaltsame Sammlung von teilweise kuriosen Fragestellungen und Antworten.

Rebecca Smith: Jane Austen Ratgeber für moderne Lebenskrisen. Antworten auf die brennenden Fragen zu Leben, Liebe, Glück (und was Frau dabei trägt), übersetzt von Gisella M. Vorderobermeier, Lambert Schneider Verlag, Darmstadt, 2016, ISBN: 9783650401656

Dieser Beitrag gehört in meine Reihe “Beloved Jane” anlässlich des 200. Todestags von Jane Austen am 18.7.2017.

Related Posts

2 Gedanken zu „Ratgeber à la Jane Austen

  1. Haha, das ist ja lustig, dass Du da eins meiner Übersetzungsjugendwerke ausgegraben hast! Ich muss sagen, dass mir der Datingratgeber damals auch schon … interessant vorkam: aber als Einführung in gewisse US-amerikanische Kulturbesonderheiten ganz amüsant. Und Jane Austen kann ja nix dafür. 🙂

    • Hab Dich gerade erst nach dem Urlaub aus dem Spam-Ordner gefischt. Sorry. Ja, mir scheint tatsächlich, dass in den USA sehr viel andere Sitten herrschen als zumindest in meiner Jugend. Und auch als bei meinen Kids heutigentags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.