The Women of the House von Jean Zimmerman – Blogparade 12 Bücher in 12 Monaten

The Women of the House von Jean Zimmerman – Blogparade 12 Bücher in 12 Monaten

Im Rahmen der Blogparade „12 Bücher in 12 Monaten“ stelle ich heute ein Buch vor, das ich aus den USA mitgebracht habe. Der Untertitel „How a colonial She-Merchant built a Mansion, a Fortune and a Dynasty“ klang vielversprechend – und Jean Zimmerman hat mich nicht enttäuscht.

Das erste Bild von Margaret, das Jean Zimmerman schildert, ist das der erfolgreichen Frau von 48 Jahren, die sich nach einem Ritt über Land ausruht:

Seated on her wooden stoop, wrapped in an ankle-length cloak, a silver mink muff on her lap, Margaret Hardenbroeck lifts a long-stemmed clay pipe to her mouth and surveys her landscape in the chilly dusk. (…) By the clos of her life, Margaret Hardebroeck would be the richest woman in what had become the English province of New York. She was unquestionably the first to have built her own fortune. (S. IX und XII)

Ein faszinierender Anfang, nicht wahr?

Detailliert beschreibt Jean Zimmerman das Leben in erst noch Nieuw Amsterdam, später New York, schildert die Lebensumstände, den Alltag und die gesellschaftlichen Änderungen. Um zu verstehen, wie Margaret Hardenbroeck in Nieuw Amsterdam eine erfolgreiche Pelzhändlerin werden konnte, erläutert die Autorin die gesellschaftliche Situation von Frauen in Holland im 17. Jahrhundert: Erb- und Eherecht, Bildungs- und Berufsmöglichkeiten – alles für Frauen auf Jahrhunderte unerreichbare Freiheiten, nachdem die Engländer New York übernommen hatten. Das hat aber die Nachfahrinnen Margarets nicht gehindert, ihrerseits erfolgreich zu sein.

Biberpelze waren die Grundlage für Margarets Reichtum - ihr Haar wurde für Hüte in EUropa benötigt. Foto: Bredhorn, Jens/pixelio.de
Biberpelze waren die Grundlage für Margarets Reichtum – die Pelze  wurden für Hüte in Europa benötigt. Foto: Bredhorn, Jens/pixelio.de

Eine Karte von Manhattan aus dem Jahr 1660 (da war es noch holländisch) zeigt detailliert die Bebauung mit den unterschiedlichen Häusern und den Gärten, mit den Befestigungsanlagen und dem Hafen. Der natürliche Hafen New Yorks und der Zugang zum Hinterland über den Hudson waren der Grund dafür, dass England die holländische Kolonie an sich riss. Anfangs wurden – zumindest auf dem Papier – holländische Gebräuche und Rechte zugestanden; doch Margaret musst sehr schnell feststellen, dass sie unter englischer Herrschaft nicht mehr alleinverantwortlich handeln durfte – ihr Mann galt als einziger geschäftsfähiger Vertreter.

Jean Zimmerman verfolgt die Geschicke der Familie bis zur Unabhängigkeit der USA von England – der erneute Umbruch führt die ursprünglich holländische Familie nach England – nur ein Bild ist geblieben von dem prächtigen Herrenhaus nahe New York.

Ach übrigens: Margaret selbst ist in Elberfeld geboren. Ihre Eltern zogen mit dem Kleinkind aus wirtschaftlichen Gründen nach Amsterdam, von wo aus sie als Bevollmächtigte ihres Vetters nach Nieuw Amsterdam reiste.

Es ist ein faszinierendes Buch mit erstaunlichen Einzelheiten über die amerikanische Geschichte und die Geschichte von Geschäftsfrauen – leider ist es (noch?) nicht auf deutsch erschienen. Jean Zimmerman schildert die Lebensumstände von Margaret und ihrer Familie lebhaft und nachvollziehbar und schafft es locker, von den vielen Einzelheiten wieder zum Hauptstrang ihrer Erzählung zurückzukehren. Die Anmerkungen und das Literaturverzeichnis umfassen Titel aus sehr unterschiedlichen Bereichen – Jean Zimmerman hat offensichtlich sorgfältig recherchiert. Und daraus ein unterhaltsames und informatives Buch geschaffen.

English Summary

I’ve bought this book while I was in America last summer. „How a colonial She-Merchant built a Mansion, a Fortune and a Dynasty“ was so interesting a subtitle, that I’ve started the book immediatly. It’s the story of a woman in Nieuw Amsterdam, later called New York, working as merchant of pelts and growing more and more a wealthy woman by her own skills. She and her offsprings had been a very successful family during more than one century – Jean Zimmerman desbribes this period vivid and informative.

Jean Zimmerman: The Women of the House, Harcourt Books, Orlando Austin New York, 2006, ISBN: 9780156032247

4 Comments

  • [BLOCKED BY STBV] BuchBlogParade: Von Kunst Leben, das Geheimnis des Erfolgs »

    12. Januar 2014 at 19:01 Antworten

    […] The Women of the House von Jean Zimmerman – Blogparade 12 Bücher in 12 Monaten […]

  • Eva Maria Nielsen

    12. Januar 2014 at 20:49 Antworten

    Danke! Ich wusste gar nicht,d ass die Holländer Manhatten gegründet haben! Der Titel sieht sehr vielversprechend aus.

  • Angelika

    12. Januar 2014 at 22:45 Antworten

    Ich muss wohl warten bis ich mein Englisch wieder aufgefrischt habe, oder bis es auf deutsch erscheint!
    Schade- aber ich habe noch sooooo viele Bücher die ich lesen muss, da kann man schon mal warten!
    Danke!
    Angelika

  • Alex Lackner

    13. Januar 2014 at 17:54 Antworten

    Danke für den Beitrag! Schon der Titel klingt unterhaltsamer als es die Thematik vielleicht vermuten lassen würde. Möglicherweise reise ich heuer selbst erstmals nach New York, da wäre dieses Buch sicher eine spannende Reiselektüre!

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere