Der Pfau von Isabel Bogdan

Der Pfau von Isabel Bogdan

So, nun habe ich auch endlich das erfolgreiche Buch von Isabel Bogdan gelesen. Und habe mich durchaus gut unterhalten gefühlt. Doch kann ich nicht verschweigen, dass ich mit dem Einstieg so meine Probleme hatte, denn Isabel Bogdan verwendet im gesamten Buch kein einziges Mal die wörtliche Rede. Das hat mir das Lesen zu Anfang ein klein bisschen erschwert.

Die Handlung spielt auf einem schottischen Anwesen, das einem Lord und seiner Lady gehört, die durch die Vermietung von Cottages auf ihrem weitläufigen Grundstück versuchen, wenigstens einen Teil der Unterhaltskosten für das teure Anwesen aufzubringen. Nicht, dass es dabei um ein luxuriöses Auskommen ginge – nein, es handelt sich wirklich nur um die reinen Unterhaltskosten. Haupt- und Nebengebäude sind im Hinblick auf technische Ausstattung mehr als altertümlich und bedürfen ständiger Wartung.

Neben den Herrschaften bevölkern noch das Hausmädchen Aileen, der Mann für alles Ryszard und einige Tiere das Gelände, darunter auch mehrere Exemplare des titelgebenden Tieres, nämlich Pfauen. In der Geschichte von Isabel Bogdan haben wir Winter, als eine Gruppe von Bankern zu einer Teambuilding-Maßnahme anreist. Zwei unglückliche Faktoren kommen nun zusammen:

  • zu der Gruppe gehört auch die Vorgesetzte – ein bei Teambuilding-Maßnahmen nicht besonders glücklicher Umstand
  • das Auto dieser Dame ist metallic-blau

Peacock side profile
Selbst mit den prächtigen frühjahrsgemäßen Schwanzfedern schafft es ein Pfau auf einen Baum – im Winter ohne diese Last natürlich erst recht, das muss der Lord feststellen. Anup Hela, Peacock side profile, CC BY-SA 3.0

Nur die Psychologin Rachel bekommt am Anfang mit, dass einer der Pfauen mit blauen Gegenständen Probleme hat; sie beobachtet das Tier, als es ein blaues Papier zerfetzt. Lord und Lady sowie das Personal wissen natürlich Bescheid. Neben den Unbequemlichkeiten der altmodischen Unterkunft – keine Einzelzimmer, keine heiße Dusche, keine zuverlässige elektrische Versorgung – kommen noch Probleme in der Gruppe hinzu. Und der Pfau. Und dann noch das Wetter, das die Banker länger als geplant in der schottischen Einöde festhält.

Isabel Bogdan schafft es mit leichter Hand, ihre Knoten zu schürzen und zu lösen; lassen Sie mich nur so viel verraten, dass auch die Episode mit dem indischen Ehepaar am Anfang im Fortgang des Romans ein überraschendes Gewicht erhält. Nachdem ich den Einstieg „geschafft“ hatte, war ich sehr angetan 🙂

Isabel Bogdan: Der Pfau, Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln, 2016, ISBN: 9783462315363 (E-Book), 9783462048001 (Print)

Die Stadtbibliothek Köln hält das Buch sowohl in gedruckter Form als auch als Hörbuch bereit:

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere