Scarlet Pimpernel von Baroness Orczy

Vor rund 40 Jahren bekam ich einen Sammelband von Reader’s Digest geschenkt – darin fand ich vier gekürzte Romane (dass sie gekürzt waren, war mir damals noch nicht bewusst). Unter den vieren war auch einer, der meinem kitschresistenten Abenteuergeschichtengeschmack entsprach: Scarlet Pimpernel von Baroness Orczy. Ich habe die Geschichte immer wieder gern gelesen. Die farbigen

Der Distelfink von Donna Tartt

Wie dieser kleine Vogel schon aus dem Cover guckt – ich weiß ja nicht, ob Donna Tartt da mit eingebunden war (im Original ist das Cover identisch!), es ist auf jeden Fall ein sehr ansprechendes, vielversprechendes Motiv. Und Donna Tartt hält das Versprechen. Worum es geht? Um Theo Decker und seine Entwicklung. Der kleine Distelfink,

Die Münze von Akragas von Andrea Camilleri

Andrea Camilleri erzählt in dem schmalen Band, wie er in der Anmerkung am Schluss berichtet, eine Geschichte aus seinem eigenen Familienumfeld – so eine Geschichte, die, weil sie eine gute Geschichte ist, immer weiter erzählt wird und wo der Wahrheitsgehalt nicht sooo wichtig ist. Worum es geht? Um eine kleine Münze aus der griechischen Epoche

Tanizaki Jun’ichirō bei Manesse

Heute vor 50 Jahren starb der japanische Autor Tanizaki Jun’ichirō. Seine Werke sind auch in Europa und in  den USA viel gelesen worden. Mir waren auf der Buchmesse im Oktober die drei schön aufgemachten schmalen Bände aus dem Manesse-Verlag aufgefallen: Japan ist ja eh‘ so ein Sehnsuchtsland von mir – also habe ich mich mit

Überleben auf Festivals von Oliver Uschmann

Die Festival-Saison beginnt – der ideale Zeitpunkt, um dieses unterhaltsame Buch von Oliver Uschmann vorzustellen. Und nein, ich bin keine angesprochene Festival-Besucherin, denn um welche Festivals es geht, das macht der Untertitel klar: „Expeditionen ins Rockreich“. Aber ich fand das Buch so nett 😉 Hier werden die verschiedenen Besucher- und auch Musiker-Gattungen vorgestellt, Verhaltensrituale erklärt;