Märchen in modernem Gewand von Nina Bodenlosz

Bei Büchern, die man lange nicht in die Hand genommen hat, kann schon mal die Erinnerung daran schwinden, was drin steht. So ging es Nina Bodenlosz mit ihrem alten Märchenbuch. Oder? In ihrem neuen Buch stellt sie jedenfalls 14 Märchen vor, “die sich neu erfunden haben“, wie der Untertitel verrät. „Dornröschen, wir müssen reden!“ lautet der Titel der Sammlung.

Märchen à la Nina Bodenlosz

Das mit den 14 Märchen ist so eine Sache, denn das titelgebende Dornröschen ist mit zwei Geschichten vertreten. Gemeinsamer Tenor aller Geschichten ist die Emanzipation, großenteils von Frauen in männlich dominierter Gesellschaft, zum Teil aber auch – und das völlig in der Tradition der Geschichte von Hans Christian Andersen – von einem Herrscher.

Nina Bodenlosz holt die Märchen auf den Boden unserer Zeit – Bild-Zeitung und Fahrräder gehören genauso zur Ausstattung  wie Krimis und Einfamilienhaus, Balletstunden für Rose (!) und Zigaretten im Geißenhaus.

Ein paar Andeutungen kann ich ja mal fallen lassen:

  • Das eine Dornröschen ist eine Leseratte – das andere hat nach 100 Jahren Schlaf einen Bärenhunger; sehr unprinzessinnenhaft.
  • Die sieben Geißlien sind ziemlich fordernd – der Geiß tut der Wolf am Ende richtig leid.
  • Da will einer Kaiser werden, fühlt sich als Alleinherrscher und schickt blaue Papiervögelchen ins Tal, um die Bevölkerung mit seinen Gedanken vertraut zu machen (Na, klingelt da was?).
  • Rapunzel musste – in den Augen des unprinzlichen Prinzen – einfach zu lange im Turm sitzen; er war halt beschäftigt.
  • Das Verhältnis von Fröschelein und seinem treuen Freund Willi verhilft der Prinzessin zu unerwarteter Freiheit.
Ich, Märchen von Nina Bodenlosz beim Straßenfest in Dellbrücklesend

Da wurde es gerade lebhaft zwischen Rapunzel und dem Prinzen …

Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Solche Märchenbearbeitungen mag ich ja sowieso gern …

Das Märchen rund um Rapunzel hab ich sogar schon vorgelesen. Bei uns war letztes Wochenende Straßenfest und meine Buchhandlung bietet dann immer eine Lesebühne: Ein Sofa im Schaufenster, auf dem man sitzen und vorlesen kann – per Anlage wird das dann nach draußen übertragen, jedes Mal ein Spaß für alle Beteiligten.

Nina Bodenlosz: Dornröschen, wir müssen reden. Märchen, die sich neu erfunden haben, tredition, Hamburg, 2018, ISBN Paperback: 9783746965376; Hardcover: 9783746965383 und E-Book: 9783746965390.

Da wir ja schon Ende September haben, noch ein Hinweis: Das Buch eignet sich zum Verschenken  …

Mit dem Link unten können Sie das Buch direkt bestellen – und ich erhalte eine kleine Provision.

 



Hier direkt bei der Buchhandlung Ihrer Wahl kaufen

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.