Märchen in modernem Gewand von Nina Bodenlosz

Bei Büchern, die man lange nicht in die Hand genommen hat, kann schon mal die Erinnerung daran schwinden, was drin steht. So ging es Nina Bodenlosz mit ihrem alten Märchenbuch. Oder? In ihrem neuen Buch stellt sie jedenfalls 14 Märchen vor, „die sich neu erfunden haben“, wie der Untertitel verrät. „Dornröschen, wir müssen reden!“ lautet

Kinderbuchautor Paul Maar wird Gastprofessor

In Kassel gibt es die Grimm-Professur – eine Gastprofessur, mit der Autorinnen geehrt werden, die in irgendeiner Weise mit den Brüdern Grimm verbunden sind; die Wahl für die Gastprofessur beeinflusst 2015 auch den Lehrplan. Dieses Jahr ist nun Paul Maar dran. Unter anderem, weil er in seinen Kinderbüchern immer wieder auf den literarischen Kanon –

Ich Glückspilz … von Cornelia Boese

Lyrische Märchen möchte ich Ihnen heute vorstellen – und nein, es sind keine Kunstmärchen mit etwas esoterischem Touch, sondern ganz handfest Grimms Märchen in Reimform. Cornelia Boese  hat 170 (!) Märchen der Brüder Grimm neu getextet, sauber in Reim und Versmaß, mit Augenzwinkern und auf den Punkt. Zauberhaft! Beispiel gefällig? Bitte sehr: Es lebten einst,

Grrrimm von Karen Duve

Passend zum Jubiläum der Grimmschen Kinder- und Hausmärchen (KHM) im letzten Winter hat Karen Duve ihre kleine Sammlung eigener Bearbeitungen vorgelegt. Und das sind garantiert keine Kindermärchen. Mit sehr viel Sinn für die Abgründe im menschlichen Gemüt geht Karen Duve Fragen nach, die Erwachsenen bei „unvoreingenommener“ Lektüre der Märchen schon mal kommen können: Was empfinden