Emily Brontë – 1818-1848

Dieses Jahr gibt es zu Emily Brontë gleich zwei Gedenktage: Ihren Geburtstag am 30.7.1818 und ihren Todestag am 19.12.18148. Viele kennen wohl ihren Roman “Wuthering Heights”/”Sturmhöhe”. Dieser Roman hat ja auch seine Spuren in der Popmusik hinterlassen 😉

Aber wussten Sie, dass Emily Brontë zusammen mit ihren Schwestern auch Gedichte veröffentlicht hat? Auch sie erschienen unter den männlichen Pseudonymen Curris, Ellis und Acton Bell – die Initialen der Schwestern Charlotte, Emily und Anne Brontë blieben hier erhalten. Dem Zeitgeschmack entsprechend handelt es sich dabei um längere poetische Texte – nicht so ganz einfach zu lesen und zu verstehen. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, mich dieser von mir nicht sooo geschätzten Brontë-Schwester zu widmen (Wutehring Heights ist so gar nicht mein Genre …). Das bedeutet folgende Lektüreschwerpunkte, an denen Sie teilhaben können:

  • Biographisches – explizit zu Emily Brontë
  • erneuter Lektüre-Versuch von “Wuthering Heights”
  • Gedichte von Emily Brontë in “Hauptsache Lyrik”, teils einfach so reingestellt, teils mit Gedanken zum Text
  • evtl. auch was zu den Fantasiegeschichten der jungen Brontë-Geschwister – mal sehen

Ich freu mich auf Ihre Begleitung.

Lesart – eine Zeitschrift, nein, ein Journal …

… für Literatur. Ich finde es immer in meiner Buchhandlung und freue mich über die wunderschön gestalteten Titelbilder.Die neue Ausgabe ist für Ende Juni angekündigt, aber noch ist nix davon zu sehen. Also musste ich auf das Heft zurückgreifen, das hier bei mir noch rumschwirrt. Beim In-die-Hand-Nehmen dieses ersten Heftes von 2013 ist mir was aufgefallen (besser spät als nie):

Jubiläumsankündigung en miniature ...

Jubiläumsankündigung en miniature …

Natürlich kann man das auch im Editorial lesen oder unter dem Titel: “20. Jahrgang” steht da – aber dieser kleine Schössling da neben dem Buch-Baum hat was.

Also: Herzlichen Glückwunsch zum begonnenen 20. Jahrgang, alles Gute für die weitere Arbeit und vor allem vielen Dank für die anregende Lektüre der letzten Jahre.

Wer sich ein bisschen in das vertiefen möchte, was da so in den letzten Jahren (nicht ganz die 20 😉 ) los war – hier gehts zur Website von Lesart.