Verlosung von „Über das Verbrennen von Büchern“ von Erich Kästner

Verlosung von „Über das Verbrennen von Büchern“ von Erich Kästner

Letztes Jahr gab es doch übers ganze Jahr dieses wunderbare Quiz  beim Duftenden Doppelpunkt – zu verbrannten Büchern. Da habe ich mehrfach gewonnen 🙂 – unter anderem einen wunderbaren Titel: „Über das Verbrennen von Büchern“ von Erich Kästner. Nur: Den besitze ich bereits. Deshalb möchte ich ihn hier meinerseits verlosen.

Heute wäre Erich Kästner 115 Jahre alt geworden – ein guter Termin, sich mal wieder mit ihm zu befassen.

Bundesarchiv Bild 102-14598, Berlin, Opernplatz, Bücherverbrennung
Bücherverbrennung am Opernplatz in Berlin. Ist es nicht erschreckend, wie begeistert die Jungmänner gucken? Quelle: Bundesarchiv

Wer sich also dafür interessiert, was Kästner in insgesamt vier Beiträgen zum Thema Bücherverbrennung zu sagen hat, kann folgendermaßen mitspielen:

Erich Kaestner cropped bw
Paulae, Erich Kaestner cropped bw, CC BY-SA 3.0
Im Kommentarfeld bitte einen Lieblingstitel von Kästner angeben, gern auch mit einem Kommentar, was daran so toll ist.

Wichtig: Bitte nur den Titel nennen, sei es nun von einem Gedicht oder einem Buch. Kein Kästner-Zitat! Der Nachlassverwalter weiß, dass diese Verlosung stattfindet und hat mich darauf hingewiesen, dass Zitate urheberrechtsverletzend wären. Kommentare, die statt eines Titels ein Zitat bringen, werde ich deshalb nicht freischalten.

Am 5.3.2014 wird die hauseigene Glücksfee ihres Amtes walten. Viel Spaß.

Bisher gibt es noch keine Kommentare

  • Daniela

    23. Februar 2014 at 9:10 Antworten

    Da fällt es mir schwer, mich zu entscheiden. Ich glaube, „Das fliegende Klassenzimmer“ ist mein Favorit, aber seine anderen Bücher liebe ich auch.

  • Birgit Ebbert

    23. Februar 2014 at 9:52 Antworten

    Liebe Heike,
    eine schöne Idee, mein Lieblingsbuch ist „Das doppelte Lottchen“, weil es mir gefällt, wie die Mädchen ihr Leben in die Hand nehmen und ihr Leben nicht einfach so von den Erwachsenen bestimmen lassen. Es zeigt außerdem, wie modern Kästner war und ist, geht es doch um Eltern, die sich getrennt haben – in einem Roman von 1949.
    Liebe Grüße Birgit

  • Susanne

    23. Februar 2014 at 10:33 Antworten

    Ich machs kurz und bündig: Emil und die Detektive.

  • Caroline Elias

    25. Februar 2014 at 11:54 Antworten

    Liebe Heike,

    Pünktchen und Anton war und ist mein Favorit, obwohl ich von Kästner eigentlich alles liebe. Er hat so eine warmherzige, wissende Art der Beschreibung und nimmt, das macht für mich Kästner aus, seine Leserinnen und Leser ernst.

    Viele Grüße,
    Caroline

  • Matthias Nicolai

    25. Februar 2014 at 19:38 Antworten

    Ich bin ein Romantiker. Die Sachliche Romanze in der Vertonung von Herman van Veen ist mein absoluter Favorit!

  • Birte

    25. Februar 2014 at 21:41 Antworten

    Ganz eindeutig das doppelte Lottchen. Das ist komischerweise so ziemlich das einzige, das ich von ihm gelesen habe. Die anderen Bücher von ihm waren wahrscheinlich schon so abgegriffen und zerlesen, dass die Bibliothek sie aus ihren Beständen ausgesondert hat, bevor ich sie in die Finger bekam. Zumindest hatten sie die dort nicht.

  • Caroline

    3. März 2014 at 15:21 Antworten

    Was für eine schöne Idee – ganz spontan und ganz eindeutig zu beantworten:
    „Drei Männer im Schnee“ ist mein Lieblingsbuch von Kästner. Ich habe es in meinem Leben sicher zwanzigmal gelesen und kehre immer wieder gern dazu zurück. Es ist für mich wie nach Hause kommen!

  • Tracy

    4. März 2014 at 9:51 Antworten

    Das doppelte Lottchen 😀

  • Heike Baller

    5. März 2014 at 8:00 Antworten

    So, die Entscheidung ist gefallen und die gibt es hier zu sehen: https://www.koelner-leselust.de/das-kaestner-buch-ist-verlost/

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere