Thema 1914: Verschwörung in Sarajevo von Gregor Mayer

Thema 1914: Verschwörung in Sarajevo von Gregor Mayer

Wer war der Schütze vom 28.6.1914? Ein Idealist? Ein Terrorist? Ein Fanatiker? Handelte er selbstbestimmt oder wurde er gelenkt und wenn ja von wem? In den großen Gesamtschauen zum ersten Weltkrieg gibt es unterschiedliche Ansätze: Da wird mal die Gruppe junger Männer der „Schwarzen Hand„, der Organisation von Apis, zugeordnet, oder die serbische Regierung als Mitwisserin oder Anstifterin gesehen. Gregor Mayer geht in seinem Buch konsequent von Gavrilo Princip aus, dem Schützen, der Franz Ferdinand und seine Frau Sophie erschoss und dessen Schicksal in den Darstellungen der Juli-Krise und des Weltkriegs keine Rolle mehr spielt. Die Aufzeichnungen der Besucher Princips im Gefängnis und die der Ärzte, die den todkranken jungen Mann behandelten, sind der Einstieg – so ermöglicht Gregor Mayer einen persönlichen Blick auf Gavrilo Princip.

Gavrilo Princip and others
Hier werden Gavrilo Princip und andere der Attentäter zum Gericht geführt.
Nach der Schilderung der Gefängnsizeit und des Todes von Gavrilo Princip am 28. April 1918 beginnt Gregor Mayer am Anfang, am Anfang des Lebens des Attentäters, mit seiner Familie und Herkunft. Er schildert die Lebensbedingungen auf dem Land, aus denen sich Gavrilo mit Hilfe seines älteren Bruders lösen kann – der ermöglicht ihm den Schulbesuch. Es herrscht eine allgemeine Unzufriedenheit – gerade junge Männer sind davon sehr betroffen und Gavrilo Princip und seine Schulkameraden machen da keine Ausnahme. Sie alle sind empfänglich für politische Agitation.

Gregor Mayer geht den politischen Strömungen nach, zitiert Augenzeugenberichte, Memoiren – idR Quellen, die in anderen Darstellungen so nicht vorkommen, da sie sich auf die spezielle Situation von Princip und seinen Kamerden beziehen. Gregor Mayer bietet auf knappen Raum einen Einblick in Motive und Hintergründe der Attentäter. Dabei charakterisiert er auch die politisch relevanten Kräfte und macht deutlich, in welchem Zusammenhang die jungen Attentäter mit der „Schwarzen Hand“ standen – oder eben nicht 😉 .

Ich habe das Buch mit großem Interesse und mit Gewinn gelesen. Es bietet neben der Lebensgeschichte Gavrilo Princips eine komprimierte Darstellung der politischen Umstände und Lebensbedingungen in der Habsburgermonarchie und in Serbien zu Beginn des 20. Jahrhunderts – eine gute Ergänzung zu anderen Darstellungen, die ich bisher gelesen habe. Und sie lenkt den Blick auf die, deren Tat, die Ursache für den ersten Weltkrieg war, die aber danach in Bedeutlungslosigkeit versanken und unbemerkt hingerichtet oder eingesperrt wurden.

Gregor Mayer: Verschwörung in Sarajevo. Triumph und Tod des Attentäters Gavrilo Princip, Residenz Verlag, St. pölten, 2014, ISBN: 9783701732944

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere