Poetica 4 – Lyrikfestival in Köln

Die Poetica hat 2018 nicht nur Lyrik zum Thema – in diesem Jahr geht um Verwandlungen: “Beyond identities” lautet das Thema. Und die erste “Literatur und Dialog”-Veranstaltung der Poetica “Von Tieren und Menschen” befasst sich mit Kafkas “Verwandlung”. Die Veranstaltungen der Reihe “Literatur und Dialog” sind Diskussionen, an denen sich auch das Publikum beteiligen kann. Diese hier findet am Dienstag, den 23.1.20178 um 14 Uhr im Neuen Senatssaal der Universität zu Köln statt (im Hauptgebäude am Albertus-Magnus-Platz).

“Lesungen und Dialoge” heißt eine andere Reihe – hier kommen die Autorinnen der Poetica mit ihren Werken zu Wort und zwar zumindest immer drei.

Für Studierende der Universität gibt es zwei Workshops: Eine literarische Werkstatt mit der Kuratorin der Poetica, Yoko Tawada und einen mit Teju Cole (nicht öffentlich).

Kalligraphie ist bei einer japansichen Kuratorin kein wirklich überraschendes Moment, wenn auch die beschreibung der Veranstaltung durchaus Ungewöhnliches verspricht, denn Musik ist auch noch dabei.

Zum Schluss werden die Gedichte der Teilnehmerinnen “ins Szenische” übertragen – eine spannende Begegnung am Ende der Poetica.

Rosenkäfer Verwandlung Identität Poetica 4 2018

Ob Georg Samsa zu so einem schönenn Rosenkäfer wurde? Foto: Heike Baller

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Die Poetca 4 findet in diesem Jahr in der Zeit vom 22. bis 27.1.2018 statt. Orte sind die  Universität, das Internationale Kolleg Morphomata, das Literaturhaus Köln, das Japanische Kulturinstitut und die Zentralbibliothek Köln.

Die Teilnehmerinnen kommen zu einem großen Teil aus Asien: China, Japan, Südkorea, aber auch Niederlande, Deutschland und Dänemark sowie die Vereinigten Staaten von Amerika.

  • Yoko Tawada (Kuratorin)
  • Jaffrey Angles
  • Bei Dao
  • Anneke Brassinga
  • Teju Cole
  • Hiromi Itō
  • Kim Hyesoon
  • Barbara Köhler
  • Morten Søndergaard
  • Monique Truong
  • Jan Wagner

Poetik-Dozentur in Köln – Marcel Beyer

Nun  hat auch Köln eine eigene Poetik-Dozentur: “TransLit Professur” heißt sie! Im Wintersemester 2015/16, das nächsten Montag beginnt, wird Marcel Beyer vier Vorträge halten, bzw. sich mit  Kolleginnen öffentlich austauschen. Die Veranstaltungen sind auch für Literaturinterssierte offen, die nicht an der Universität Köln studieren.

Marcel Beyer ist ein vielfach mit Preisen bedachter Autor, der sowohl Lyrik als auch Essays, Operlibretti und Romane verfasst hat. Auch die Lehre als Poetik-Dozent ist ihm nicht ganz neu. Er war an der European Graduate School in Saas-Fee als Dozent tätig und der Liste seiner Aktivitäten, die dort eingestellt ist, kann ich entnehmen, dass er 2011 an der NYU tätig war. 2013 hatte er die Ernst-Jandl-Dozentur für Poetik der Universität Wien inne. Außerdem hat er verschiedene Aufenthalte als Writer in Residence inne gehabt (University College London, Warwick, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin). Ein renommierter Autor also für diese neue Einrichtung – ich bin gespannt.