Migrar. Weggehen von José Manuel Mateo und Javier Martinez Pedro

2011 erschien in Mexiko dieses besondere, ja was denn nun? Büchlein? Leporello? Kunstwerk trifft es wohl am besten 😉 José Manuel Mateo erzählt aus der Sicht eines Kindes die sich millionenfach wiederholende Geschichte mexikanischer Menschen, die in ihrer Heimat keine Zukunft mehr sehen und in die USA emigrieren. Javier Martinez Pedro hat in Anlehnung an

Der Pfau von Isabel Bogdan

So, nun habe ich auch endlich das erfolgreiche Buch von Isabel Bogdan gelesen. Und habe mich durchaus gut unterhalten gefühlt. Doch kann ich nicht verschweigen, dass ich mit dem Einstieg so meine Probleme hatte, denn Isabel Bogdan verwendet im gesamten Buch kein einziges Mal die wörtliche Rede. Das hat mir das Lesen zu Anfang ein

Die Münchmeyer-Romane von Karl May – Die  Liebe des Ulanen

Im Gegensatz zu „Das Waldröschen“ handelt es sich bei „Die Liebe des Ulanen“ eher um einen Zeitschriftenroman als um einen Kolportageroman wie die übrigen Münchmeyer-Romane von Karl May; er erschien zwischen 1883 und 1885 in der Zeitschrift „Deutscher Wanderer“. Man kann diesen Roman als Wochenendlektüre der Leserinnen und Leser vom „Deutschen Wanderer“ bezeichnen, denn die

Link zur Kölner Stadtbibliothek

Durch den Buchblogger Philipp A. bin ich auf die Idee gekommen, bei Rezensionen eine Lesemöglichkeit hier in Köln anzugeben: Mit einem Link auf den Bestand der Stadtbibliothek Köln. Sie bekommen also den Datensatz des Buches aus dem Bestand der Stadtbibliothek, mit der Angabe, wie viele Exemplare in welcher Zweigstelle sind und ggf. der Info, welche Exemplare

Heftromane schreiben und veröffentlichen von Anna Basener

Na, das war ja ein Spaß! Als Teenie in einer bayrischen Pension habe ich – aus Not, da alle Bücher schon ausgelesen waren – meine erste, bisher einzige und intensive Bekanntschaft mit Heftromanen gemacht – was anderes war nicht zu bekommen. Den  Titel des Buchs von Anna Basener fand ich interessant und habe mich reingeschmissen. Was