Bücherboxen in der Südbretagne

Tja, mein Urlaub ist auch schon wieder vorbei … Aber ich habe Ihnen aus der Südbretagne ein paar hübsche Bücherboxen mitgebracht:

In La Baule sehen sie ähnlich aus wie die kleinen Cabanes am Strand, stehen aber oben an einigen der Treppen, die hinunterführen:

Bücherbox La Baule Südbretagne

Hübsch übersichtlich – eine der Bücherboxen am Strand von La Baule in der Südbretagne

Hier heißen sie dann auch entsprechend: “Cabine à livres”.

Die Benutzung wird ober- und unterhalb der Glasscheibe erläutert.

Es handelt sich um eine Maßnahme der Stadt:

Bücherbox La Baule Südbretagne

Auf den Seiten der Box der Schriftzug der Stadt La Baule

 

 

 

 

 

 

 

 

IIn Saillé, direkt gegenüber dem “Maison des paludiers” steht im Schatten der Kirche diese Bücherbox – nicht so gestylt, aber gut gepflegt:

Bücherbox Südbretagne Saillé

Das Rot dieser Bücherbox erweckt Aufmerksamkeit

Und damit man auch weiß, was das soll und wie das geht, gibt es ausführlicherere Erläuterungen als in La Baule auf der Seite der Box:

Bücherbox Südbretagne Saillé Erläuterungszettel

Hübsch sind ja die Fragezeichen bei dieser Erläuterung einer Bücherbox

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders nett aufgemachte Bücherboxen habe ich in Le Croisic gesehen:

Bücherbox Le Corisic Südbretagne

Wieder eine Bücherbox mit maritimen Farben in Le Croisic

Le Croisic Bücherboxen Südbretagne Holztür

Hier werden die Bücherboxen mit Holztüren ohne Glas davor verschlossen – Wetterschutz?

Der Kreis auf der Tür gehört nicht zum Muster oder so, sondern ist die Spur, die der Riegel hinterlässt, wenn das Türchen geöffnet wird und die Schätze der Bücherbox freigibt.

Wie mir ein Passant mitteilte, gibt es davon in Le Croisic einige. Ich zeige Ihnen jetzt meinen Liebling:

 

 

Bücherbox Le Corisic Südbretagne Strandidyll

Bücherbox in Le Corisic, die schon durch ihre Gestaltung Urlaubsstimmung weckt

Heidi, Peter und Alain Grée

rp_Bild-Kinderbücher-276x3003-150x150.jpgDenken Sie bei Heidi und Peter auch eher an die Heidi-Bücher von Johanna Spyri, bzw. die Zeichentrickserie aus Japan (!)? Heute habe ich im offenen Bücherschrank bei uns in Dellbrück ein Kindersachbuch aus einer Serie gefunden, an die ich mich aus meiner Kindheit noch gut erinnere: “Heidi, Peter und die Flugzeuge” von Alain Grée. Ich habs mal – vorübergehend – mitgenommen und mir angeschaut:

Die Illustrationen erinnern ein bisschen an die frühen “Was ist was”-Bücher, die Erklärungen sind aber in eine Geschichte um die Geschwister Heidi und Peter eingebettet, die ihrem Onkel, dem Piloten, Löcher in den Bauch fragen. Wahrscheinlich wegen dieses erzählenden Charkaters habe ich die Bücher damals lieber gemocht als die der nüchternen “Was ist was”-Reihe.

Alain Grée ist Franzose – die Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder im Original Heidi und Peter geheißen haben ist also gering. Ich hab also mal ein bisschen gesucht – und gefunden 😉 Die Namen der französischen Ausgabe sind einfach bezaubernd: Achille et Bergamotte – glauben Sie nicht? Schauen Sie hier. Da diese Seite nur auf Englisch und Japanisch zu bekommen ist, habe ich die Sache mit einem Titel beim franzözischen Amazon überprüft – es stimmt tatsächlich.

Insgesamt hat Alain Grée in den 60er und 70er Jahren eine Menge Sachbücher für Kinder geschrieben, die in viele Sprachen übersetzt wurden; in meinem Fundstück von heute werden genannt: englisch, arabisch, griechisch, hebräisch, holländisch, italienisch, kroatisch, portugiesisch, serbisch, slowenisch und spanisch. Vielleicht haben Sie ja noch eine alte Ausgabe im Keller und können so ein bisschen Ihrer Kindheit nachspüren.