Ein Gentleman in Moskau vom Amor Towles

Der Klappentext zum zweiten Roman von Amor Towles ist leider etwas irreführend. Sein Held, Graf Alexander Rostov, ist keineswegs „gezwungen“, als Hilfskellner zu arbeiten. Er wird 1922 zu lebenslangem Hausarrest verurteilt – in demselben Hotel, in dem er sowieso residiert. Von seiner Suite muss er in eine Dachmansarde umziehen und sich von einigen, naja, okay,

Mr. Peardews Sammlung … von Ruth Hogan

Der vollständige Titel lautet: „Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge“ (das englische Original „The Keeper of Lost Things“). Mit Anthony Peardews hat Ruth Hogan eine skurrile, liebenswerte Figur erschaffen. Mr. Peardrew sammelt alles, was andere verloren haben. Warum? Er selbst hat im Mai 1974 – das kann ich als Leserin erschließen –  das Liebste verloren,

Bühlerhöhe von Brigitte Glaser

Dieses Buch ist auf Empfehlung meiner Buchhändlerin mein erster Kontakt mit der Autorin Brigitte Glaser (ich hab mir das Krimi-Lesen ein bisschen abgewöhnt …) und ich habe Freude dran gehabt. Es ist eine gute Mischung aus Krimi, Spionage-Geschichte und Gesellschaftsbild. Gerade die Erinnerungen der drei Frauen im Mittelpunkt der Geschichte: Rosa, aus Deutschland nach Palästina

Miss Garnet und der Engel von Venedig von Salley Vickers

Als Juliet Garnet nach Venedig aufbricht, ändert sich ihr Leben. So weit, so vorhersehbar. Aber Salley Vickers hat eine angenehme Art, Venedig „erscheinen“ zu lassen – mit den Augen Juliet Garnets gesehen, der Ruheständlerin, ehemaligen Lehrerin, Kommunistin und, ja eben, alten Jungfer. Zusammen mit ihrer Mitbewohnerin Harriet wollte, nein sollte Juliet Garnet nach dem Eintritt