Gedicht zum Tag – Offenbar Geheimniß von Johann Wolfgang von Goethe

Offenbar Geheimniß Sie haben dich heiliger Hafis Die mystische Zunge genannt, Und haben, die Wortgelehrten, Den Werth des Worts nicht erkannt.   Mystisch heißest du ihnen, Weil sie närrisches bey dir denken, Und ihren unlautern Wein In deinen Namen verschenken.   Du aber bist mystisch rein Weil sie dich nicht verstehn, Der du, ohne fromm

18.12.2017

Literatur ist das Fragment der Fragmente; das wenigste dessen, was geschah und besprochen worden, ward geschrieben, vom Geschriebenen ist das wenigste übrig geblieben. Johann Wolfgang von Goethe

Gedicht zum Tag – An den Mond von J. W. v. Goethe

An den Mond Füllest wieder Busch und Tal Still mit Nebelglanz, Lösest endlich auch einmal Meine Seele ganz; Breitest über mein Gefild Lindernd deinen Blick, Wie des Freundes Auge mild Über mein Geschick. Jeden Nachklang fühlt mein Herz Froh‘ und trüber Zeit, Wandle zwischen Freud und Schmerz In der Einsamkeit. Fließe, fließe, lieber Fluss! Nimmer