Das geheime Frankreich von Nils Minkmar

Nils Minkmar hat einen unschlagbaren Vorteil für dieses Buch – er kennt beide Seiten, die deutsche und die französische. Immer wieder verknüpft er eigene Geschichte und die seiner Familie mit seiner Schilderung von Französinnen und Franzosen. So schafft er einen Einblick in die nationale Identität unserer westlichen Nachbarn, ohne dass es in die eine oder

Aufstieg einer Minderheit – 500 Jahren Protestanten in Köln von Klaus Schmidt

Erschreckend, dass hier in Köln zu Zeiten der Reformation Menschen ihrer Überzeugung wegen hingerichtet wurden. Klaus Schmidt schildert in den ersten Abschnitten seines Buches diese eher dunkle Zeit des Protestantismus in Köln anhand kurzer, prägnanter Porträts. Dass es Protestanten in Köln schwer hatten, war mir natürlich schon bekannt; auch Mühlheim als protestantischer Nachbar war mir

Vorkoster gesucht von Steffen Unger

„100 Berufe aus der Antike“ stellt Steffen Unger hier vor. Eins vorweg: Einige Berufe von damals gibt es heute auch noch. Und die Vorurteile dazu ebenfalls. Andere sind ausgestorben; das gilt besonders für manche Ämter der politischen Karriere. Hier ist es sinnvoll, dass Steffen Unger zwischen der römischen und der griechischen Gesellschaft unterscheidet – die

Zelot von Reza Aslan

Der Schwerpunkt des Buches von Reza Aslan liegt besonders im ersten Teil auf  „und seine Zeit“ aus dem Untertitel „Jesus von Nazaret und seine Zeit“. Dort führt er die Gesellschaft in Palästina in der Zeit rund um die Lebenszeit des Jesus von Nazaret vor: Das Aufkommen vieler Messiasse mit ihren Ideen und Jüngerschaften, die Entwikclung

Verschwundene Reiche von Norman Davies

Etrurien – schon mal gehört. Tolosanisches Reich – nie gehört. Savoyen – doch ja, da klingelt was. UdSSR – klar. Ruthenien – klingt nach einem Agentenroman aus den 20ern. Das alles sind verschwundene Reiche. Sie alle lagen in Europa. Norman Davies‘ Buch trägt den Untertitel: Die Geschichte des vergessenen Europa. Insgesamt 15 „Verschwundene Reiche“ stellt