Ein Festtag von Graham Swift

Da hat die Leseprobe doch ihre Funktion erfüllt – ich wollte “Ein Festtag” von Graham Swift unbedingt zu Ende lesen. Hab ich gemacht. Und es hat sich gelohnt.

Die Geschichte ist eigentlich simpel: Ein junger Adliger hat seit Jahren ein Verhältnis mit einem Dienstmädchen und muss in zwei Woche aus Standes- und finanziellen Gründen eine andere heiraten. Doch es kommt nicht nur anders, als alle im Buch das denken und planen, es ist schon anders. An dem Tag, an dem Festtag (das Original benennt den Festtag als “Mothering Sunday” – der Muttertag in Teilen Englands, auch des frühen 20. Jahrhunderts – Sonntag Lätare, im liturgischen Kalender) darf Jane durch den Haupteingang gehen, ihr Fahrrad einfach am Eingang stehen lassen. Sie trifft sich mit Paul in seinem Zimmer. Beiden ist klar, dass es das letzte Mal ist – nach der Hochzeit wird ihr Verhältnis ein Ende haben. Weiterlesen

Thema 1914 – Und wir verrosten im Hafen von Nicolas Wolz

First battle squadron in the North Sea (April 1915)

So zeigte sich eine Linie von Schlachtschiffen in der Nordsee – wenn sie denn mal ausliefen.

Matrosenanzüge für Kinder, eine umfassende Begeisterung für die Marine – das sind Zeichen für die Ambitionen Wilhelms II ins Sachen Seestreitkräfte. Im ersten Weltkrieg sollte sie dann Entscheidendes leisten. Tat sie aber nicht. Nicolas Wolz schildert in seinem Buch, wie es dazu kam. Er stellt – getreu dem Untertitel “Deutschland, Großbritannien und der  Zemanta Related Posts ThumbnailKrieg zur See 1914-1918″ – die beiden Seestreitkräfte einander gegenüber. In einer Tabelle werden die Bezeichnungen der unterschiedlichen Dienstgrade vorgestellt.

Im Kapitel über die Langeweile im Hafen – die deutschen Schiffe lagen quasi in der Heimat, aber die britischen “j. w. d.” bei den Orkney-Inseln – zeigt er die unterschiedliche Bewertung von Sport und Spiel der beiden  Nationen auf. Wenngleich die Mentalität in Hinblick auf Hierarchie und Wettbewerb unterschiedlich war, so gab es doch den Konsens beim Ehrbegriff: Mit wehender Fahne unterzugehen statt sich zu ergeben, wurde von beiden Seiten erwartet und auch respektiert. Weiterlesen

Der Schatz auf Pagensand von Uwe Timm

Das ist mal ‘ne realistische Abenteuergeschichte – Hamburg nach dem Zweiten Weltkrieg und vier Jugendliche auf gefährlicher Fahrt. Uwe Timm schlüpft dafür in die Rolle des einzigen Mädchens Jutta und schildert Schul- und Familienalltag – und vor allem natürlich das Abenteuer von vier Freunden. Bild zu Jugendbücher von Heike Baller

Benno, Georg, Jan und Jutta sind Klassenkameraden. Kurz vor Schuljahresende bekommt Benno die Mitteilung, dass er nach den Ferien nicht wieder zu kommen braucht – Lehrer Schaper freuts. Weiterlesen