Die Europäer von Henry James

Für einen Roman von Henry James ist „Die Europäer“ ein eher schmales Werk – nichtsdestoweniger aber höchst unterhaltsam. Anders als von mir zuerst vermutet, betreibt hier nicht ein Amerikaner ethnologische Studien im alten Europa, sondern zwei Menschen dieser alten Welt haben sich auf den Weg in die neue gemacht: Eugenia und Felix.

Was erzählt Henry James

Diese beiden vertreten ein Europa der Verfeinerung, der Konversation und – das zumindest in den Augen ihrer amerikanischen Verwandten – der lockeren Sitten. Felix ist Maler mit einer buntscheckigen Vergangenheit und heiterem Gemüt. Eugenia, das stellt sich im Laufe der Geschichte heraus, ist in morganatischer Ehe mit dem jüngeren Bruder eines regierenden Fürsten verbunden. Das brachte ihr den Titel einer Baronin ein. Doch nun soll dieser Gatte standesgemäß verheiratet und Eugenia abserviert werden. Grund genug für die beiden mittellosen Geschwister, sich ihrer – hoffentlich reichen – amerikanischen Verwandtschaft zu erinnern und sie aufzusuchen. Weiterlesen

Fahrbare Bücherei am Boston Common

An einem Springbrunnen im Boston Common habe ich diese fahrbare, kostenlose Bücherei entdeckt. Das Schild gibt Auskunft über Träger und Bedingungen. Besonders schön fand ich die runden Öffnungen an den Schmalseiten, in denen aktuelle Tageszeitungen Platz finden – leider auf dem Foto nicht zu sehen. Mehrere Leute haben sich mit Lesestoff versorgt, während ich dort war – es wurde gerade aufgebaut. Die Bezeichnung “Reading Room” finde ich besonders gelungen.

Drei solcher Wägelchen standn am Springbrunnen mit Literatur für alle zum Lesen. Photo: Johannes Baller

Drei solcher Wägelchen standn am Springbrunnen mit Literatur für alle zum Lesen. Photo: Johannes Baller

 

Neben der fahrbaren Bücherei sind auch noch Klaviermusik und Schach sowie Backgammon im Angebot. Photo: Johannes Baller

Neben der fahrbaren Bücherei sind auch noch Klaviermusik und Schach sowie Backgammon im Angebot. Photo: Johannes Baller