Gedicht zum Tag – Über den Unbestand des Ruhms von Anna Louisa Karsch

Ueber den Unbestand des Ruhms An die Frau G.R.B. 1763. Sollt‘ ich, vom Stolz verblendet, glauben, Daß mich einst loben wird die spätgeborne Welt? Sprich, Freundin! ob Dir noch das Muster an den Hauben Der Aeltermütter wohlgefällt? Im Putz und Hausrath herrscht die Mode, Sie herrscht nicht minder in dem Reich der Wissenschaft; Der Kenner

Gedicht zum Tag – Wiegenliedchen von Anna Louisa Karsch

Wiegenliedchen, dem Sack- und Spaldingischen Enkel zu Magdeburg gewidmet Den 3ten September 1771. Enkel zweyer großen Priester, Die so fromm als heiter sind, Nie sey deine Stirne düster, Weine nicht, du süßes Kind. Lächle deiner Mutter Busen Dankbar und zufrieden an; Künftig tränken dich die Musen, Wenn dein Geist erst saugen kann. Künftig wirst du,