Jill Paton Walsh: The Attenbury Emeralds

Peters erster Fall! Zwar nicht von seiner Erfinderin, aber von Jill Paton Walsh, die bereits den unvollendeten Peter-Wimsey-Roman „Thrones, Dominations“ (deutsch: „In feiner Gesellschaft“),  von Dorothy L. Sayers beendet hat und anhand von Texten, die Sayers im Krieg veröffentlichte, einen eigenen Peter-Wimsey-Roman verfasst hat („A Presumption of Death„, deutsch: „Mord in mageren Zeiten„). Als Vollständigkeitsfanatikerin

Nachgeholte Begrüßung

Huch, vor lauter Eifer, die vorbereitete Liste einzustellen, habe ich den klassischen ersten Beitrag verpennt – eine Begrüßung für Sie, meine Leserinnen und Leser … Naja, das Wichtigste finden Sie eh‘ auf der Seite „Über dieses Blog“. Ansonsten lade ich Sie herzlich ein, es sich bequem zu machen und sich wohl zu fühlen. Ich freu

Links zu „alten“ Rezensionen

So, in diesem meinem neuen Blog erscheinen nun meine Rezensionen. Da es aber  schließlich nicht meine ersten Buchbesprechungen sind, bekommen Sie jetzt eine völlig unsortierte Liste der Besprechungen, die vom letzten Jahr bis ins Frühjahr 2013 auf meiner Seite Profi-Wissen erschienen sind: Literatur! Heike Abibi: Wahrheit wird völlig überbewertet Zu Hisako Matsubara Falken von Hilary