History für Eilige – der Podcast zum Nachlesen

History für Eilige – der Podcast zum Nachlesen

Matthias von Hellfeld, Markus Dichmann und Meike Rosenplänter haben mich zu Zeiten von Präsenz-Seminaren auf der Fahrt zur Uni begleitet – der Podcast „Eine Stunde History“ reichte immer für eine Fahrt. Nun gibt es mit „History für Eilige“ den Podcast zun Nachlesen. Oder zum Reinhören – dazu gleich mehr.

Was bietet History für Eilige?

Im Vorwort steht, mehr als 80 Folgen des Podcasts seien hier zum Nachlesen versammelt – es sind 87 😉

Auf rund drei Seiten wird die die Information rund ums Thema komprimiert dargeboten. Es ist wirklich sehr verdichtet.

Zu jedem Abschnitt gehört eine kurze Literaturliste – oft mit Titeln der Gesprächspartner aus der Sendung. Denn das macht das Team von „Eine Stunde History“ im Podcast: Sie interviewen Fachleute zum Thema. Meist solche, die dazu publiziert habe.

Und davon kann man sich dann auch selbst überzeugen, denn es gehört immer auch der QR-Code dazu, mit dem ich als Leserin zur Hörerin werden kann: Der verlinkt zur jeweiligen Podcast-Folge.

Diesr Interviewteil fehlt im Text; statt dessen werden die Informationen knapp zusammengefasst.

Wirkich: Diese drei Seiten sind schnell gelesen. Also wirklich was für Eilige.

Wie sind die Kapitel sortiert?

Das ist tatsächlich eine eigene Frage, denn beim ersten Blick ins Inhaltsverzeichnis könnte die Frage lauten: Hä?

Es beginnt mit den Nürnberger Prozessen von 1946, geht über das Sykes-Picot-Abkommen von 1916 zur karolingischen Minuskel, um nach einenm Schwenk zum Rheinbund von 1806 beim Alldeutschen Verband von 1891 zu landen.

Confederation of the Rhine First Meeting
Das erste Treffen der Rheinbundfürsten unter Vorsitz von Napoleon Bonarparte – der mit dem größten Hut …

Das Rätsel ist schnell gelöst: Es ist die Reihenfolge, in der die Folgen im Podcast erschienen. Da sich die drei Autor:innen auf im weitesten Sinne auf europäische Geschichte konzentriert haben, bildet das Buch nicht den kompletten Podcast ab – China oder afrikanische Staaten kommen hier nur am Rande vor, im Podcast aber als eigene Themen.

„Eine Stunde History“ bei Deutschlandfunk Nova – immer montags um 20 Uhr – nutzt Jahrestage als Aufhänger für die Sendungen; daraus wwird dann später der halbstündige Podcast. Und so erklärt sich auch die ansonsten eher erratische Reihenfolge im Buch „History für Eilige“.

Und? Lesbar?

Obwohl der Inhalt sehr kompirimiert daherkommt, vermitteln die drei ihr Wissen in gut lesbarer Sprache, durchaus unterhaltsam.

1701 war das schöne Land entlang der Ostsee bei Königsberg ein ziemliches Nichts.

S. 34

So heben sie an, um Preußen zu Beginn seiner Karriere zu beschreiben. Die Selbstkrönung Friedrichs III, Markgraf von Preußen, zum König von Preußen im Jahr 1701 ist das Thema. Und da kommen dann solche Sätze vor:

… um sich dort selbst zum König zu krönen und 500.000 Taler für die dazugehörigen Feierllichkeiten auf den Kopf zu hauen.

S. 34

Die verschiedenen Sprachebenen sorgen für Abwechslung und Deutlichkeit.

Durch die ungewöhnliche Reihenfolge der Kapitel ist das Buch fürs Zwischendurchlesen oder auch zum Nachschlagen gut geeignet. Der Titel passt also 😉

Matthias von Hellfeld, Markus Dichmann und Meike Rosenplänter: History für Eilige. Alles, was man über Geschichte wissen muss, Herder Verlag, Freiburg i. Br. 2020, ISBN: 9783451389627

Die Stadtbibliothek Köln hat das Buch auch.

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen