Ein Drei-Tassen-Problem von Stefan Winges

Ein Drei-Tassen-Problem von Stefan Winges

Die kennen Sie bestimmt: Zwei-Männer-WG in einer Straße mit B, Hausnummer mit „21 B“ drin; einer der Männer ist Arzt, der andere – na, was wohl? Detektiv, genau. Klaro – good old Sherlock und sein Freund Watson in der Baker Street … Stimmt aber nicht. Es sind Marius van Larken und sein Mitbewohner Dr. Möring in Köln. Brabanter Str. 21 B lautet die Adresse und wir schreiben das Jahr 1895. Bei Dr. Mörings Heimkunft tanzt van Larken gerade alleine Walzer zu Grammophon-Musik und behauptet, das seien kriminalisitsche Studien. Zu solchen „Studien“ nötigt er dann auch Dr. Möring – der peinlich berührt ist, als Kriminalkommissar Strammel mitten hinein platzt. Anlass: Ein Mord an einem reichen jungen Kölner.

Und nun spult Stefan Winges das Sherlock-Holmes-Programm ab: van Larken agiert wie eine exakte Kopie des englischen Exzentrikers, Möring fühlt sich von der überheblichen Intelligenz van Larkesn ähnlich genervt wie Watson in der gleichen Situation und Kommissar Strammel macht das, was jeder Polizist macht, wenn ein Privatdetektiv neben ihm arbeitet: Fehler. Oder doch nicht?

Stefan Winges‘ Figuren sind sich der englischen Vorbilder sehr bewusst – zumindest die Bewohner besagter Wohnung. Und dieser bewusste Bezug auf Holmes und Watson gibt der Geschichte eine nette, selbstironische Komponente.Es sind nur rund 150 Seiten im oktavformat – also eher eine Erzählung als ein Roman. Kriminalistisch ist der Fall nicht weiter aufregend – wer seinen Doyle kennt, kommt schnell zur richtigen Lösung. Aber es ist eine nettte kleine Geschichte, die sich gut zwischedurch lesen lässt. Der Spaß daran liegt eben in der Parallelsetzung von Köln und London. hintergruninfos zur Köllner bebauungsgeeschichte – die Brabanter Straße war damals Neubaugebiet außerhalb des alten Köln – gibt’s außerdem noch.

Stefan Winges hat zuvor Sherlock Holmes in persona nach Köln geholt  – in seinem Krimi „Der vierte König“ (nur noch antiquarisch zu bekommen). „Ein Drei-Tassen-Problem“ ist der erste von bisher drei Krimis um Marius van Larken. Es handelt sich um günstige, hübsch aufgemachte Bändchen – ich habe das Drei-Tassen-Problem gern verschenkt.

Stefan Winges: Ein Drei-Tassen-Problem, emons, Köln, 2010, ISBN: 9783897057746

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere