Der Garten der verlorenen Seelen von Nadifa Mohamed – Buch für die Stadt 2020 Köln

Der Garten der verlorenen Seelen von Nadifa Mohamed – Buch für die Stadt 2020 Köln

Nadifa Mohamed hat die Zeit, die sie schildert, nicht selbst miterlebt. Doch wirken ihre Beschreibungen und Figuren so lebendig, dass es in diesem Falle genauso egal ist, wie bei anderen Büchern. Sie bietet einen Einblick in eine uns hier fremde Welt - und erzählt eine Geschichte, die, wie alle guten Geschichten von Menschen, überalle „funktioniert.

Was erzählt Nadifa Mohamed?

Drei Frauen begegnen sich in Somalia - es ist eine aufgeladene zeit. Der Bürgerkrieg lässt sich schon erahnen.

Die drei Frauen sind:

  • Kawsar, eine alte Frau, die Verluste er- und überlebt hat und sich unvermutet in Gefahr bringt
  • Filsan, eine ehrgeizige Soldatin, die sich durch besondere Härte beweisen will
  • Deqo, ein Mädchen aus einem Flüchtlingslager, dem unvermutet Freiheit zuteil wird - keine ungefährlich Sache
Eine somalische Markthändlerin in Hargeisa YoTuT from United States (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hargeisa,Somaliland(5832708715).jpg), „Hargeisa, Somaliland (5832708715), https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/legalcode

Im Mittelteil des Romans schildert Nadifa Mohamed aus dem Leben der drei so unterschiedlichen Protagonistinnen - ein Spiegel der Gesellschaft Somalias in dieser Zeit. Jede hat Schweres erlebt. Frauenschicksale in einem Land im politischen Umbruch. Ich sag nur: Puh! So will frau nicht leben. Und doch ist es in vielen Konfliktsituationen genau das, was Frauen erleben.

Ganz am Anfang, als Deqo beim Tanzen zu einer politischen Veranstaltung einen Fehler macht und misshandelt wird, begegnen sich die drei zum ersten Mal. Denn Kawsar greift ein, um das Kind zu schützen. Filsan misshandelt die alte Frau, als sie sie verhören soll.

Der Bürgerkrieg bricht aus und jede der drei hat bis dahin schon einiges durchgemacht. Letzten Endes stehen sie sich wieder gegenüber. Doch nun hilft nur noch Solidarität, wenn sie nicht sterben wollen.

Die Geschichte hat mich ganz schön mitgenommen. Grausamkeiten in Kriegszeiten - nichts für empfindliche Gemüter …

Wie schreibt Nadifa Mohamed?

Anschaulich, präzise und immer im Hier und Jetzt der Handlung und der Gedanken ihrer Figuren. Dabei gelingen ihr auch sehe poetische Bilder:

Gerade hängt die neugeborene Mondsichel  zart und schmal in ihrem Sternenkinderzimmer (…)

S. 145

Und in direkter Nachbarschaft dann die Grausamkeit von Gewalt oder Verlust.

Veranstaltungen rund um das Buch für die Stadt 2020

Doch ja, trotz coronabedingter Einschränkungen wird es Aktionen dazu gebe. Ein Großteil davon als Zoom-Events. Die genauen Hinweise finden Sie hier. Es sind halt nicht so viele wie sonst. Aber es ist schön, dass diese traditionsreiche Aktion auch jetzt stattfindet.

Nadifa Mohamed: Der Garten der verlorenen Seelen, übersetzt von Susann Urban, C. H. Beck Verlag, München, 2014 (es gibt eine aktuelle Sonderausgabe zur Aktion), ISBN: 9783406663130

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen