Thema 1914: August 1914 von Barbara Tuchman

1963 hat Barbara Tuchman den Pulitzer-Preis für dieses Buch erhalten. Es wurde 1962 geschrieben und ist immer noch ein Klassiker, der in den Literaturverzeichnissen der aktuellen Titel zum Ersten Weltkrieg nach wie vor auftaucht. Ihre Darstellung beschränkt sich im Großen und Ganzen auf den ersten Kriegsmonat – und die Vorgeschichte. Sie schildert detailliert die Vorgänge

Warum haben Eltern keinen Beipackzettel von Sabine und Roland Bösel

Eins vorweg: Ich habe ein Problem mit Ratgeberbüchern, die Selbstanalyse und -behandlung „anbieten“.  Das Bild mit dem Beipackzettel fand ich aber interessant und habe das Buch des Therapeutenpaars Sabine und Roland Bösel ganz gern gelesen. Nur eben nicht als „Ratgeber“ für ernste therapiebedürftige oder sonstwie belastende Probleme, sondern eher als kleine Anregung für eigene Gedanken.

Wir Opfer von Kirstin Breitenfellner

Welche Opfer hat Ihnen Ihre Tageszeitung denn heute zum Frühstück serviert? Verkehrsopfer? Opfer einer Naturkatastrophe? Auf den Philipinen? Vielleicht auch mal eine Nachhakgeschichte zu den Katastrophen auf Hawaii oder in L’Aquila? Oder ein Opfer der stärker um sich greifenden Kriminalität in den Städten oder auf  dem Land? Opfer in einem der gerade aktuellen Kriege? Wahrscheinlich

Berufsziel römischer Kaiser von Stephan Berry

Was brauchts, um als römischer Kaiser zu reüssieren? Stepahn Berry hat einen amüsanten Bewerbungsratgeber geschrieben, der keine Fragen offen lässt: Garderobe, Fremdsprachen, Herkunft, soft skills, die Erwartungen der Arbeitgeber – Senat und Volk von Rom – und noch einige Aspekte mehr werden in heiterer Ratgebersprache erörtert. Bevorzugt, indem Stepahn Berry auf die Vorgänger im Amt

Das Erbe von Lilli Gruber

Der Frage ob sie Deutsche oder Italienerin sei, kann Lilli Gruber entspannt mit „Ich bin Europäerin“ begegnen. Dann fügt sie hinzu, dass sie Südtirolerin sei. Und diesem Familienerbe geht sie in ihrem Buch „Das Erbe“ nach. Zentrale Figur ist ihre Urgroßmutter Rosa Rizzolli, geb. Tiefenthaler.  1877 geboren erlebte sie den Untergang der ihr vertrauten Welt