Märchen in modernem Gewand von Nina Bodenlosz

Bei Büchern, die man lange nicht in die Hand genommen hat, kann schon mal die Erinnerung daran schwinden, was drin steht. So ging es Nina Bodenlosz mit ihrem alten Märchenbuch. Oder? In ihrem neuen Buch stellt sie jedenfalls 14 Märchen vor, „die sich neu erfunden haben“, wie der Untertitel verrät. „Dornröschen, wir müssen reden!“ lautet

Drei Küsse für Herkules von Eva Engelken

Eva Engelken kam hier bisher als bissige Sachbuchautorin vor – „Drei Küsse für Herkules“ ist ihr Romandebut. Zugegebenermaßen hatte ich erst mal ein paar Probleme ins Geschehen zu kommen: Karneval ist so gar nicht meins … Die Abkürzung „Herk“ für Herkules find ich nicht schön. Auch wenn Göttinen und Götter zum Personal gehören – ein

Minnelyrik im modernen Gewand

Aber nicht nur. Die Originale sind auch drin. Tristan Marquardt und Jan Wagner haben Dichterinnen und Dichter unserer Tage angefragt, ob sie wohl Minnelyrik in modernes Deutsch übertragen wollen. Sie wollten. Und wie! Was habe ich gemacht? Ich habe nach der Lektüre des informativen Vorworts zur Kunst und Geschichte der Minnelyrik sofort nach hinten geblättert

Politisches Framing von Elisabeth Wehling

Den Literaturtipp habe aus dem Podcast „Was denkst du denn?“, den ich Ihnen sehr ans Herz legen kann. Elisabeth Wehling war für mich eine echte Entdeckung! Knapp 200 Seiten rund um Sprache und was sie transportiert. Fasziniert habe ich beobachtet, wie die Kognitionswissenschaftlerin Ellisabeth Wehling es schafft, die von ihr aufgedeckten Frames zu vermeiden. Oder