Die Tänzerin von Auschwitz von Paul Glaser

Meine erste Assoziation bei „Tänzerin“ war „Ballett“, doch Roosje Glaser, die Tante des Autors Paul Glaser, war Tanzlehrerein und unterrichtete Standard, Lateinamerikansiche Tänze und die Modetänze der 30er und frühen 40er Jahre in den Niederlanden. Und ja, sie hat in Auschwitz getanzt. Vor den Offizieren. Unter anderem deswegen hat sie überlebt. Der Lebenwille von Roosje

Matthias Claudius von Martin Geck

Heute vor 200 Jahren, am 21.1.1815, starb Matthias Claudius und ich hoffe, dass er den Tod so empfangen konnte, wie er es nach seiner Erkrankung von 1777 wünschte (ich zitiere die letzte Strophe): Nach der Krankheit 1777 (…) Will mich denn freun noch, wenn auch Lebensmühe Mein wartet, will mich freun! Und wenn du wiederkömmst,

Inferno im Hotel von Erich Kästner – und andere Ausgaben des Atrium Verlags

Der Atrium-Verlag bietet ja seit einiger Zeit immer neue Ausgaben der Werke von Erich Kästner an – thematisch sortiert wie „Kästner im Schnee“, „Über das Vebrennen von Büchern“ oder „Meine Mutter zu Wasser und zu Lande“, aber auch Sammlungen von bisher eher verstreuten Texten wie „Die Montagsgedichte“, eine Anthologie der Gedichte, die Erich Kästner zwichen

Rezensionen auf der Leselust bieten ja mehr

Das behaupte ich jetzt mal so. Und vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass es bei 80% meiner Rezensionen ein „Mehr“ gibt, in der Regel Links zu Wikipdia-Artikeln Autorinnen-Seiten Verlagsseiten weiteren Informationen zu im Beitrag genannten Personen (Radio- oder TV-Beiträge, Blogartikel usw.) Textbeispielen Bildquellen anderen Rezensionen Da schlägt meine andere Seite durch – die