Thema 1914: Die Schlafwandler von Christopher Clark

Das Buch von Christopher Clark war bei Erscheinen schon Thema bei den Tagesthemen, der Autor wurde auf der Buchmesse von Stand zu Stand gereicht – dieses Buch hat eine große Popularität. Und das zu Recht. Zemanta Related Posts Thumbnail

Ein Buch in drei Teilen – zuerst stellt Clark die beiden “auslösenden” Staaten vor: Serbien und die Habsburger Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Sehr plastisch wird das Attentat in Belgrad 1903 geschildert – als Auftakt in einen Parforceritt durch die serbische Geschichte. Beim Lesen habe ich mir vorgestellt, ich müsste den Text vorlesen – die serbischen Namen habens in sich … Österreich-Ungarn wird schon in der Überschrift als “Reich ohne Eigenschaften” bezeichnet. Die vergangenen Jahrzehnte mit Niederlagen und nationalistischen Strömungen innerhalb des Vielvölkerstaates haben dazugeführt, dass die Doppelmonarchie als gefährdeter Staat galt und die Politik war quasi erstarrt. Weiterlesen

Vortrag “Thema 1914” in Köln verschoben

Leider klappt es mit dem Termin für meine Buchvorstellung “Thema 1914: Wie Zemanta Related Posts Thumbnailunterscheiden sich die Bücher zum Großen Krieg?” übermorgen nicht; der neue Termin in der Buchhandlung Baudach ist

Donnerstag, 13.2.2014, 19:30 Uhr

Der Ort bleibt:

Dellbrücker Hauptstr. 111, 51069 Köln. Kartenvorbestellung über 0221 681425 oder info@buchhandlung-baudach.de Eintritt: 5,- € Vorkasse, 6,- € Abendkasse.

Ich biete einen Orientierungsgang durch Neuerscheinungen und Neuauflagen zum Thema Ausbruch des ersten Weltkriegs: Inhalt, Schwerpunkt, Einstellung (Kriegsschuldfrage! Das ist so was, wo sich noch 100 Jahre danach die Gemüter erhitzen.), Leserfreundlichkeit.

Afrikanische Büchertauschregale – eine Reise mit Birte Mirbach Teil 1

Meine Netzwerk-Kollegin Birte Mirbach reist gern – vor allem gern nach Afrika. Als “gemeine Leseratte” ist sie dabei auf Lesenachschub angewiesen; wie gut , dass es auch dort Büchertauschregale gibt. Sie hat sie für die Leselust dokumentiert. Bitte sehr:

Tansania – eine Reise in Bücherregalen

Karibu Heritage

Ich gebe es zu, auch ich gehöre der Spezies Gemeine Leseratte an und komme an keinem Bücherregal vorbei ohne wenigstens die Titel gelesen zu haben. Ein Urlaub ohne Bücher ist verlorene Zeit, auch wenn dann kein Platz für eine zweite Hose im Koffer bleibt. Für uns hartgesottenen Bücherwürmer gibt es zum Glück inzwischen fast überall Büchertauschregale. Selbst im tiefsten Afrika. Sogar in Tansania.

Meine Reise durch mein afrikanisches Lieblingsland beginnt in Arusha im Karibu Heritage

In einer Nische neben dem Ess- oder Aufenthaltsraum (rechte Bildhälfte) gibt es ein Büchertauschregal. Foto: Birte Mirbach

In einer Nische neben dem Ess- oder Aufenthaltsraum (rechte Bildhälfte) gibt es ein Büchertauschregal. Foto: Birte Mirbach

House. Wie man sieht, wacht hier ein Krieger über dem Bücherregal. Das Hotel ist noch neu, und das Regal nur mit dem Wesentlichen bestückt: Mehrere Bände aus der Reihe um Botswanas erste Detektivin Mma Ramotswe (zugegeben ein anderes Land, aber zumindest Afrika), ein dicker Reiseführer Tansania und mit Ngugi wa Thiongo auch ein ostafrikanischer Autor (wobei sich die Klappentexte darüber streiten, ob er jetzt aus Tansania oder doch aus Kenia stammt). Meine Nachfolger werden sich obendrein über Charlotte Link freuen dürfen. Was sie wohl ihrerseits hinterlassen werden?

Für die Nichtleser steht der Fernseher übrigens direkt neben dem Bücherregal.

Selous

Meine nächste Etappe führt mich ins Mbega Camp im Nationalpark Selous, mitten in der Wildnis. Statt in Häusern wohnen wir hier in großen Zelten und speisen in einer Hütte mit offenen Seiten. Das Büchertauschregal steht gut geschützt unter einem Strohdach neben

Liebevoll in einem Bootskörper arrangiert finden sich hier die Bücher zum Tauschen. Foto: Birte Mirbach

Liebevoll in einem Bootskörper arrangiert finden sich hier die Bücher zum Tauschen. Foto: Birte Mirbach

der Rezeption. Es springt einem regelrecht ins Auge und lenkt die Gemeine Bücherratte beim Einchecken schon dezent ab, dafür kann  man sich nach der Anmeldung direkt in die Sessel fallen lassen und losschmökern. Viel schöner finde ich es allerdings, sich auf die Bänke am Flussufer zu setzen und mit einem Chai ya rangi (Schwarztee ohne Milch) und den schnarrenden Lauten der Nilpferde im Hintergrund die Lesebeute zu begutachten. Die Auswahl in diesem Regal ist schon etwas größer, einige bekanntere Autoren in englischer, deutscher, italienischer und sogar türkischer Sprache. Ich möchte nur wissen, wer hier das uralte Buch über Dackelzucht hinterlassen hat, das vermutlich noch älter als das Camp ist.

Leute, Büchertauschregale sind doch keine Altpapiersammlung!

Nächste Woche gibt es weitere Eindrücke von Birte Mirbach von den Büchertauschmöglichkeiten in Tansania.

Karl der Große von Karin Schneider-Ferber

Heute vor 1200 Jahren starb Karl der Große – mit dieser Szene als Prolog beginnt Karin Zemanta Related Posts ThumbnailSchneider-Ferber ihr Buch über den mittelalterlichen Herrscher. Neben den Ereignissen in seinem letzten Winter ist das Nachleben Karls Thema dieses Kapitels – die fast zeitgenössischen Nachrufe, z. B. von seinem Enkel Nithard (ca. 840), feiern den Verstorbenen als  erfolgreichen und friedensstiftenden König und Kaiser. Dabei gab es unter Karl dem Großen Kriege mehr als genug. Aber nach 32 Jahren der Herrschaft hinterließ er ein Reich, das große Teile Europas umfasste. Der Großteil aller Geschichten, die mit Karls Namen verknüpft sind, sind nicht zeitgenössisch; persönliche Zeugnisse von ihm sind rar. Die Texte aus seiner Zeit, die überliefert sind, gehören in den Bereich der Politik und verfolgen politische Ziele.
Karin Schneider-Ferber schildert das Leben Karls des Großen sehr lebhaft. Das lässt sich schon an den Kapitelüberschriften ablesen:

Das Erbe der Väter: Eine ehrgeizige Familie, Triumph der Emporkömmlinge, Bruderzwist

oder:

Der Lohn der Mühen: Die Kaiserkrone. Gipfeltreffen in Sachsens Wildnis, Ein Tag für die Geschichtsbücher, Verschnupfte Nachbarn.

Karl wird im Laufe seines Lebens mit unterschiedlichen Schwierigkeiten konfrontiert: politische und militärische Gegner vor allem, aber auch den geographischen Gegebenheiten, die sich nicht immer mit den Wünschen des Heerführers vertragen. So ließ er einen Kanal ausheben, der die Donau mit dem Main verbinden sollte. Weiterlesen

Thema 1914: Die nervöse Großmacht 1871-1918 von Volker Ullrich

Berlin-Mitte Postkarte 020

Eine Postkarte mit eienr Ansicht aus Berlin-Mittevon ca. 1900

Ja, klar, ein Buch mit der Zeitangaben “1871 – 1918” und dem Untertitel “Aufstieg und Untergang des deutschen Kaiserreichs” behandelt nicht ausschließlich den Ersten Weltkrieg.  Aber dieser Klassiker von Volker Ullrich ist eine wirklich gute Ergänzung zum Thema, denn hier bekommen Sie Hintergrundinformationen u. a. über die Gesellschaft im deutschen Kaiserreich – über die einzelnen Stände, über die Bildungsmöglichkeiten, über die Situation der Frauen, über politische Strömungen, über gesellschaftlich akzeptierte Einstellungen wie Nationalismus, Militarismus und Antisemitismus.

Das Buch ist in vier Themenbereiche unterteilt:Zemanta Related Posts Thumbnail

  • Das deutsche Reich im Zeitalter Bismarcks
  • Das Wilhelminische Deutschland
  • Die Gesellschaft des Kaiserreichs
  • Der Erste Weltkrieg Weiterlesen

Adressat unbekannt von Kressmann Taylor – am 27.1.14 in Düren

Zwei Freunde, Anfang der 30er Jahre, schreiben sich – von Kalifornien nach München und zurück. Martin Schulse und Max Eisenstein. Sie sind nicht nur Freunde, sondern auch Geschäftspartner. Wie sich die Freundschaft im Schatten der Ereignisse nach der Wahl Hitlers entwickelt, hat Taylor Kressmann in einem kurzen Buch erzählt. Die Wörter “Adressat unbekannt” erhalten dabei eine beklemmende Bedetung. Dieser Briefroman ist 1938 zuerst erschienen – erschreckend, was sie damals schon über Nazi-Deutschland wusste, in Amerika!

Der Autor Nathan Ceas liest dieses Zeitzeugnis heute Abend um 18 Uhr in Düren in der Galerie Narda Leon, zusammen mit Laszlo Mendel. Ich kanns nur empfehlen. Und wer sich von der Intensität dieses kurzen Bändchens überraschen lassen will – sei es beim Zuhören oder Selber-Lesen -, sollte den verlinkten Wikipedia-Artikel erst später lesen 😉

Gesetz über Verhängung und Vollzug der Todesstrafe 1933

Blogger schenken Lesefreude 2014

Soeben habe ich meine Leselust für die diesjährige Aktion “Blogger schenken Lesefreude” angemeldet. Ich weiß nur noch nicht, welches Buch ich am Welttag des Buches verlosen werde. Aber mit der Entscheidung habe ich ja noch Zeit.

In der Zeit vom 23.-30.4.2014 gibt es hier aber auf jeden Fall was zu gewinnen 😉

Blogger_Lesefreude_2014_Logo

 

Idylle mit ertrinkendem Hund von Michael Köhlmeier

Der schmale Band “Idylle mit ertrinkendem Hund” von Michael Köhlmeier war im Herbst 2013 “Ein Buch für die Stadt” in Köln. Es gab eine Sonderausgabe (die diesem Beitrag zugrundeliegt!) und eine Woche lang viele unterschiedliche Veranstaltungen: Lesungen, Diskussionen, Vorträge. Mit meiner Vorstellung verschiedener Interpretationszugänge war ich am 14.11.2013 in der Buchhandlung Baudach zu Gast.

Im Anschluss an einzelne Absätze finden Sie Seitenangaben – da können Sie meine Auslassungen auf den Prüfstand bringen.

Thema des Buches

Ehrlich gesagt finde ich das Vorwort, das der Sonderausgabe mitgegeben wurde ein wenig bedauerlich, denn es schränkt den Blick auf die Erzählung von vorherein ein. Ich weiß noch, dass mich der Anfang, der in so ganz andere Richtung zu streben schien, nach diesem Vorwort irritiert hat. Ich habe quasi auf Paula gewartet – da ist mir beim ersten Lesen viel entgangen. Sicher ist der Tod von Paula das Thema des Buches. Aber das erklärt sich aus der Lektüre irgendwann selber, ohne den plakativen Hinweis am Anfang. Finde ich … Der Anfang hat ein ganz anderes Thema (S. 11-13 Mitte)

Hier geht es erst einmal nicht  um den Verlust eines geliebten Menschen an den Tod. Hier geht es um Nähe und um Distanz. Weiterlesen

Internet in der Public Library – eine Infografik

bibliothekarisch.de hat eine Infografik weitergegeben, die mich interessiert, da ich ja letzten Sommer eine Public Library-Tour gemacht haben 🙂

Freier Internetzugang in Bibliotheken wird danach von von einem Drittel der Bibliotheksnutzer genutzt, v.a. für Bildung, aber auch Berufliches und Gesundheitsthemen sind wichtige Themen. Besonders wichtig ist der kostenlose Internezugang für Geringverdienende – oft kommen sie nur auf diese Weise ins Netz und an dort vorhandene Informationen.

Ziel der Infografik ist, die Bedeutung dieses Angebots zu veranschaulichen und – natürlich – eine bessere finanzielle Ausstattung zu fordern. Die Art der Bibliotheksfinanzierung ist ja in den USA ganz anders als bei uns.

Zu Infografiken allgemein:

Ich mag ja diese bunten Bildchen, die man entlang scrollen muss oder kann, um weitere informationen zu bekommen.

Screenshot von bibliothekarisch.de mit dem Anfang der infografik

Screenshot von bibliothekarisch.de mit dem Anfang der Infografik

English Summary

Today I’ve found an infographic that demonstrate the need of funding free internet access in public libraries; it’s important for many  – often poor – people in America. I’m always impressed by such images transporting information in an attractive way. On my tour in public libraries last summer I’ve seen these institutions with great pleasure – and I’ve learned about the difference in funding between Germany and the USA.

Der taumelnde Kontinent bei 3Sat

Das Buch “Der taumelnde Kontinent” habe ich hier ja schon begeistert besprochen. In der Themenwoche “Europa am Abgrund” gibt es bei 3Sat nun eine Belebung des Buchs. Philipp Blom tritt selbst als Erzähler auf und einige der Film- und Bilddokumente, die er im Buch nennt, gibt es dann zu sehen. Dazwischen Experten und Expertinnen zum Thema und Bilder von heute. Die beiden ersten Teile habe ich am Wochenende gesehen und empfand sie als nette Anreicherung der Lektüre. Der dritte wird heute Abend ausgestrahlt. Wer also will: Es gibt alle drei Teile in der Mediathek von 3Sat.