Lesung mit Christine Vogeley in Hennef

Da hab ich doch letztens das Buch  mit dem Titel „Die Liebe zu so ziemlich allem“  vorgestellt, das mir so gut gefallen hat, das ich es bei „12 Bücher in 12 Monaten“ platziert habe. Gestern Abend war ich bei einer Lesung der Autorin Christine Vogeley.  Und ich kann Ihnen nur empfehlen, wenn Sie die Möglichkeit haben, eine Lesung mit ihr zu erleben: Nutzen Sie die Chance! Gestern Abend war sie in Hennef in der Buchhandlung am Markt und hat nicht nur aus ihrem Buch vorgelesen,  sondern auch etwas über die Entstehungsgeschichte erzählt. Wer sie kennt (was ich schon ein paar Jährchen tue 😉 ), weiß,  dass sie eine großartige Präsenz besitzt. Sie verleiht jeder Figur einen eigenen Ton. Obwohl ich das Buch ja schon kannte ich, hatte ich am Ende wie die anderen hochrote Backen und Ohren. Ich mag eben nicht nur die Frau  Christine Vogeley, ich mag auch ihr Können als Autorin und Vorleserin bzw.  Erzählerin.

Das Buch großartig präpariert, ein paar Seiten DIN A 4zum Making-Off des Romans - und Christine Vogeley konnte loslegen.
Das Buch großartig präpariert, ein paar Seiten DIN A 4zum Making-Off des Romans – und Christine Vogeley konnte loslegen.

Die Buchhandlung am Markt bietet für so eine Lesung einen schönen Raum mit netten Leuten – sowohl Zuhörerinnen (es waren übrigens nicht nur Frauen da; wie Uwe Madel, der Inhaber bei der Begrüßung anmerkte, ist das Buch von Christine Vogeley kein ausgesprochenes „Frauenbuch“ – wo er recht hat, hat er recht) als auch Buchhandlungsmenschen. Es war ein richtig schöner Abend.

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere